Sonntag, 11. September 2016

Harry Potter and The Cursed Child Review♡


"I solemnly swear that I am up to no good."♡


Ich denke mal, dass jeder oder zumindest die meisten von uns diesen Spruch schon einmal gelesen oder gehört hat. Es ist eine der bekannten Stellen aus Harry Potter und die Potterheads unter euch wissen bestimmt, dass letzten Monat ein weiteres Buch rund um Harry und seine Freunde veröffentlicht wurde. J.K. Rowling hat es einmal mehr geschafft, eine magische Geschichte aufs Papier zu bringen und ich war überglücklich, als ich davon hörte.

Ich las schon immer sehr gerne und war auch immer eine kleine Leseratte und für die meisten von uns ist Harry Potter wohl so was wie eine Pflichtlektüre. Auch ich verbrachte gerne stundenlang Zeit damit, mir Zaubersprüche einzuprägen und die Geschichten der Bücher weiterzuspinnen. Die Filme mochte ich auch sehr gerne - ich finde sie gehören zu den besten Buchverfilmungen, die es gibt - jedoch hatte ich immer Albträume von Lord Voldemort, wenn ich mir einen Film anschaute.

Aber zurück zum eigentlichen Thema dieses Posts: Harry Potter And The Cursed Child. Das Buch ist, soweit ich weiss, bisher nur auf Englisch erhältlich. Das sollte aber kein Problem darstellen, weil die Sprache relativ einfach und gut verständlich ist. Heute möchte ich euch gerne erzählen, wie ich das Buch fand und ob ich es euch weiterempfehlen könnte oder nicht. Schreibt mir auch gerne einmal, ob ihr Harry Potter genauso gerne mögt und wie ihr das neuste Buch fandet :)


Handlung: 19 Jahre nachdem Harry und seine Freunde Lord Voldemort und seine Anhänger besiegt haben, ist Potter ein überarbeiteter Ministerium-Mitarbeiter, Vater von drei Kindern und Ehemann von Ginny Weasley. Während Harry immer noch mit seiner schweren Vergangenheit zu kämpfen hat, zeigt sein jüngster Sohn Albus Probleme im Umgang mit dem schweren Gewicht, das aufgrund seines berühmten Vaters auf seinen Schultern wiegt. Als die Vergangenheit und die Gegenwart sich überraschend vermischen, müssen sie beide merken, dass die Dunkelheit manchmal aus unerwarteten Richtungen kommt...

Meine Meinung: Viele Leute waren ja etwas enttäuscht vom achten Teil der erfolgreichen Harry Potter Reihe. Aber ich muss sagen, dass ich eindeutig nicht zu diesen Leuten gehöre. Es war anfangs etwas ungewöhnlich das Buch zu lesen, da es ja eigentlich ein Theaterstück ist, aber ich habe mich sehr schnell daran gewöhnt und fand es überhaupt nicht schlimm. Für mich war es toll, wieder etwas über meine Lieblingscharaktere zu erfahren, auch wenn manche Figuren leider etwas zu kurz kamen. Die Geschichte war ein bisschen vorhersehbar aber ich fand den ganzen Plot nichtsdestotrotz spannend und interessant. Es war schön zu sehen, wie sich die Charaktere weiterentwickelt haben und an manchen Stellen wurde ich ziemlich sentimental. Ganz vielleicht habe ich auch das ein oder andere Tränchen verdrückt aber zu meiner Verteidigung: Ich heule bei jedem zweiten Buch ;)

Fazit: Der grösste Minuspunkt ist für mich eigentlich, dass man über manche Personen überhaupt keine Informationen bekommt, was ich sehr schade fand. Bei gewissen Figuren hätte es mich wirklich sehr interessiert, wie es ihnen heute geht und was sie so machen. Allgemein hätte ich mir gewünscht, dass die Geschichte die Schicksale von den altbekannten Charakteren etwas mehr aufgegriffen hätte aber mir ist auch klar, dass das wohl den Rahmen von so einem Theaterstück gesprengt hätte. Pluspunkte gibt es von mir auch für das schöne Cover!

Trotzdem würde ich dem Buch 4.8 von 5 Punkten geben, denn mal ehrlich: Es war eindeutig besser, als ich es mir vorgestellt habe und Harry Potter kann man einfach nicht weniger Punkte geben! 50 Punkte an J.K. Rowling und Gryffindor für diese Geschichte! ;)


Kommentare:

  1. Grossartiger Artikel. top ����

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Michael! :) Freut mich, dass es dir gefallen hat :)

      Löschen