Sonntag, 23. Oktober 2016

Food Diary: Hamburg♡


Hallo ihr Lieben♡

Essen. Das wohl Beste auf der ganzen weiten Welt. Auf einer Reise ist Cafés und Restaurants zu probieren etwas wirklich tolles. Aus diesem Grund freute ich mich auch sehr auf Hamburg. Natürlich machte ich mich im Voraus auf Instagram auch etwas schlau über Empfehlungen und gute Cafés aber schlussendlich testeten wir dann in den drei Tagen, die wir in der Hansestadt verbrachten "nur" zwei der Toptipps von Insta. Und ich muss sagen: Manchmal ist Instagram wirklich ein guter Reiseführer! Aber seht selbst.

Frühstück im "Dat Backhus"

Am ersten Tag wollten mein Bruder und ich in der "Nord Coast Coffee Roastery" frühstücken gehen aber irgendetwas funktionierte bei ihnen in der Küche wohl nicht so ganz, daher gab es keine Waffeln. Also gingen wir weiter auf der Suche nach einem Café, wo wir essen konnten. In der Hafencity wurden wir fündig: "Dat Backhus". Das ist eine Cafékette, die man überall in der Stadt verteilt findet. Ich ass das "Hamburger Frühstück" für 5,80 Euro und ich würde euch empfehlen NICHT das noch grössere Frühstück zu bestellen, da ich schon dieses hier kaum fertig essen konnte (mein Bruder half am Schluss noch etwas mit). Die Brötchen sind wirklich riesig!


Mittagessen bei "Immergrün"

Mittags gab es Wraps bei "Immergrün". Ich finde diesen Ort perfekt für einigermassen gesundes Essen. Die Wraps, die Smoothies und die Salate schmecken wirklich gut und sind eine tolle Alternative zu Sandwiches, Softdrinks und Pommes. Für 4,45 Euro ass ich den Falafel Wrap und dazu trank ich für 3,95 Euro einen Tropenfieber Smoothie. "Immergrün" findet ihr in der Europa Passage.

Brunch bei "Frank und Frei"

Am zweiten Tag fuhren wir morgens zur Sternschanze. Dort frühstückten wir schon einmal vor dreieinhalb Jahren bei "Frank und Frei" - eine Empfehlung einer Schulfreundin meiner Mutter die heimisch ist in Hamburg. Das "Frühstück für Zwei" kriegt man für 13,70 Euro. Und glaubt mir: Genug hat man davon allemal. Für beide gibt es je zwei Brötchen, ein Croissant, Käse, Aufschnitt, ein Ei, ein Kartoffelpuffer, Früchte und Getränke.


Mittagessen bei "Peter Pane"

Das "Peter Pane" war für mich ein absolutes Muss. Mir war von vornherein klar, das ich dort unbedingt einmal essen will. Am zweiten Tag taten wir das dann auch. Auf dem Bild seht ihr meinen Burger den "Stolzen Gockel", den es für 8,90 Euro gibt. Die Süsskartoffelpommes für 5,80 Euro waren der Auslöser für meinen Wunsch in diesem Restaurant zu essen. Dazu bestellte ich einen Pfirsich-Orangen-Eistee für 4,50 Euro. Damit lag das Mittagessen im Schnitt zwar etwas im "teureren" Bereich aber gelohnt hat es sich eindeutig! Auch die Aufmachung des Restaurants war wunderschön, die Dekorationen sind sehr detailreich und liebevoll gestaltet und machen den Ort zu etwas Besonderem. Wir waren übrigens in dem Lokal an der Langen Reihe.



Abendessen bei "Via Toselli"

Abends schlenderten wir ein wenig beim Hafen herum und entdeckten dann im Portugiesenviertel diesen süssen Italiener. "Via Toselli" ist ein eher kleines Restaurant mit viel Charme und gutem Essen. Ich liess mir dort eine Tomatencrémesuppe für 6,50 Euro schmecken.


Frühstück bei der "Nord Coast Coffee Roastery"

Okay, wer sich auf Instagram auf ähnlichen Seiten wie ich rumtreibt, kennt dieses Café bestimmt schon von zahlreichen Bildern. Die Fotos von schön angerichteten Açai Bowls, tollen Avocadobroten und natürlich von den berühmten Waffeln kennen wohl die meisten. Aus diesem Grund wollte ich auch unbedingt mal da vorbeischauen. Nachdem wir dann am ersten Tag Pech hatten und irgendeine Maschine oder so nicht funktionierte, versuchten wir es an unserem dritten und letzten Tag nochmals. Und das Glück war dieses Mal auf unserer Seite. In dem unglaublich toll eingerichteten Café funktionierte dieses Mal alles und so konnte ich endlich die schon oft gesehenen Waffeln probieren. Und was soll ich sagen? Ich war hin und weg. Mein Bruder und ich sind uns einig, dass wir noch nie zuvor so gute Waffeln gegessen haben! Aussen leicht knusprig, innen fluffig weich - einfach perfekt. Bei mir gab`s die Waffel mit frischen Früchten und Ahornsirup für 6,50 Euro und dazu einen leckeren Iced Latte Macchiato für 3,70 Euro. Mein Bruder entschied sich für einen Cappuccino und eine Waffel mit Basilikum-Apfel-Kompott. Wenn ihr der Roastery auch einmal einen Besuch abstatten wollt, müsst ihr bei der U-Bahn Station "Rödingsmarkt" aussteigen und dann nur noch einige Meter laufen.


Frozen Quark bei der "Quarkerei"
Zu guter Letzt gibt es nochmals eine Empfehlung zu der ich leider keine Fotos vorzuweisen habe, weil das Licht dort unglaublich schlecht war und weil ich mein Handy in meinem Rucksack verstaut hatte und bis ich das hervorgekramt hätte, wäre mein Eis schon lange weggeschmolzen. Aber auf jeden Fall war der Frozen Quark, den wir am letzten Tag bei der "Quarkerei" in der Europa Passage probierten, köstlich. Wer mich kennt, weiss, dass ich ein absoluter Frozen Yoghurt Freak bin und der Frozen Quark für 3,90 Euro schmeckte genau gleich wie mein Lieblingsdessert. Der Preis ist auf die mittlere Bechergrösse bezogen, es gibt auch eine kleinere für einen Euro weniger und eine grössere für einen Euro mehr. Dazu darf man sich für seinen Becher auch noch drei Toppings und eine Sauce auswählen, die im Preis inbegriffen sind. Meine Toppingempfehlungen: Oreos, Kinderschokolade und Erdbeeren!


Das war`s mit meinem kleinen Food Diary beziehungsweise Foodguide aus Hamburg. Wenn ihr selber auch Empfehlungen für Restaurants in der Hansestadt habt, könnt ihr die gerne in die Kommentare schreiben und ich wünsch euch noch eine schöne Woche!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen