Samstag, 31. Dezember 2016

2016 - Jahresrückblick♡


Hey ihr Lieben♡

Schon wieder ist ein Jahr vorbei und auch wenn wohl ziemlich Viele froh sind, wenn 2016 der Vergangenheit angehört, werde ich trotzdem ein kleines bisschen wehmütig, wie immer wenn Sylvester und somit das Jahresende kommt. Während ich diesen Text schreibe, knallen draussen schon ständig irgendwelche Böller von feiernden Menschen, die das neue Jahr anscheinend kaum abwarten können und trotzdem fällt es mir irgendwie schwer, zu glauben, dass das Jahr tatsächlich schon wieder vorbei ist.
Deshalb lasse ich das Ganze auch sehr gerne nochmals Revue passieren. Gerade eben habe ich meinen letztjährigen Rückblick durchgelesen und ich freue mich ehrlich gesagt sehr darauf diese Rückblicke in ein paar Jahren wieder einmal anzuschauen und mich an alles erinnern zu können :)

Januar

Der Januar ist eigentlich ziemlich ereignislos verlaufen. Das Highlight des Monats war der Moment, in dem ich das Paket mit meinen Adidas Superstars bekommen habe, die ihr seither ständig in meinen Outfitposts seht. Die Schuhe waren wahrscheinlich die beste Investition seit Jahren, denn ich trage die Sneakers, seit ich sie habe wirklich fast tagtäglich.

Februar

Im Februar ging es für mich für eine Woche nach Davos. Dort gehen wir jedes Jahr eine Woche lang Ski- beziehungsweise Snowboardfahren und bei der Gelegenheit besuchen wir auch immer meine Tante, weil sie da wohnt. Dieses Jahr war, glaube ich zumindest, ungefähr die dritte Saison in der ich Snowboard statt Ski fuhr und mittlerweile komme ich zum Glück auch jeden Hang ohne Probleme runter, was das Boarden noch sehr viel besser macht, als es sowieso schon ist.


Zudem fand im Februar auch die Fasnacht statt. Das ist sozusagen der Karneval oder Fasching der Schweiz und dauert ein bisschen weniger als eine Woche. Ich bin zwar nicht gerade ein Fasnachtsfreak aber Spass macht es natürlich trotzdem aber leider war es dieses Jahr ziemlich kalt.

März

Im März besuchte ich zum allerersten Mal in meinem Leben eine Oper. Zwar nicht freiwillig, sondern mit der Schule aber immerhin ;) Die Oper, die aufgeführt wurde, war "Die Zauberflöte", ein echter Klassiker also, aber gefallen hat es mir leider nicht so gut. Natürlich klangen die Stimmen unglaublich und auch das Bühnenbild gefiel mir aber die Kostüme der Darsteller waren mir ein wenig zu modern und ich hatte es mir auch einfach völlig anders vorgestellt.

Das Highlight vom März war aber eindeutig etwas anderes. Und zwar schaffte ich es endlich, den BBG zu beenden. Ich hätte anfangs niemals gedacht, dass ich das Programm wirklich durchziehen würde, schliesslich sind die Trainings wirklich hart und ich kam auch das ein oder andere Mal in Versuchung, einfach aufzugeben aber schlussendlich war ich sehr froh, das nicht getan zu haben. Ich war echt unglaublich stolz auf mich selber und werde am neunten Januar wahrscheinlich auch wieder mit dem BBG anfangen, denn dann fängt auch Kayla Itsines wieder von vorne an und das ist dann so eine zusätzliche Motivation für mich.


Was ich fast vergessen hätte: Im März feierte ich zusätzlich meinen sechzehnten Geburtstag! Eigentlich war der Tag für mich ziemlich ähnlich wie jeder andere, ausser dass es Geschenke, Kuchen und Besuch gab aber ich bin wirklich nicht eine Person, die aus diesem Anlass eine grosse Party feiern würde oder so. Trotzdem hat dieser Geburtstag natürlich auch kleine Veränderungen mitgebracht, denn ab dem sechzehnten Geburtstag hat man ja auch die ein oder andere neue Freiheit. Und da ich sehr tolle Freunde habe, erlebte ich ein paar Tage vor meinem Geburtstag auch noch eine Überraschung: Zwei meiner besten Freundinnen "entführten" mich nach Mulhouse, einer kleinen Stadt in der Nähe der Grenze, wo wir zusammen den Tag verbrachten.

April

Im April erreichte mich endlich ein neues Handy. Ich hatte zuvor während drei Jahren das Samsung Galaxy S2, welches vor mir noch jemand anderes benützte und dementsprechend schlecht war gegen das Ende hin auch die Akkulaufzeit. Ausserdem stürzte es ständig ab und die Bildqualität war miserabel. Mit dem neuen Handy kamen für mich also sehr viele Verbesserungen und auch wenn mich das Geld, das ich dafür ausgeben musste, anfangs noch etwas reute, habe ich es seither nicht mehr bereut.

Mai

Im Mai besuchte ich mit einer Freundin das Streetfood Festival in Basel, was mir sehr gut gefiel, denn Essen ist immer gut.

Zudem startete ich im Mai in mein dreiwöchiges Praktikum in einem Kindergarten. Ich hatte dort eine unheimlich tolle Zeit und bin mir dadurch in meinem Berufswunsch noch sicherer geworden. Ich genoss die Zeit, die ich mal nicht in der Schule verbringen musste und hatte extrem viel Spass bei dem "Job" und freue mich jetzt schon darauf, irgendwann das, was ich im Praktikum erlebte, zu meinem Beruf zu machen.

Juni

Auch den ersten Teil vom Juni verbrachte ich noch damit, die Kinder bei Laune zu halten und dann wartete ich eigentlich nur noch darauf, dass die letzten Wochen des Schuljahres endlich vorbeigingen.

Pünktlich zum Ferienstart kaufte ich mir dann noch ein weiteres Paar Sneaker. Dieses Mal aber welche von Nike, die eher sportlicher sind und ein wenig an Turnschuhe erinnern.

Juli

In den ersten beiden Juliwochen machten wir in Frankreich Urlaub. Leider war es nicht ganz so warm, wie ich es mir wünschte und auch sonst war der Urlaub nicht ganz perfekt aber die Sonnenuntergänge und das leckere Eis machten die weniger tollen Dinge eindeutig wett.



Die Ferien verbrachte ich grösstenteils mit Eis essen, Sonnenuntergänge anschauen und Bücher lesen aber ich fand auch noch Zeit zwei meiner Lieblingsoutfits von diesem Jahr zu fotografieren. Die Häuser in Frankreich waren alle total süss und boten damit die perfekten Bildhintergründe und das musste ich natürlich ausnutzen :)



Gegen Ende des Monats fuhren wir dann auch noch an den Brienzersee, weil meine Grosseltern dort einen Wohnwagen haben und genossen dort ein paar Tage Ruhe.

August

Der August beginnt in der Schweiz immer mit einem lauten Knall, denn der erste August ist unser Nationalfeiertag. Den feierten wir zusammen mit einer andern Familie ganz gemütlich zuhause, mit Essen und Wunderkerzen.

Später im Monat verbrachte ich dann noch einen Tag im Europa Park. Eine Freundin und ich haben schon seit Jahren davon gesprochen, dass wir mal  zusammen dorthin wollen und dieses Jahr hat es endlich geklappt.


Im August hat dann auch die Schule wieder angefangen und der Sommer war schon fast vorüber aber zwei positive Dinge geschahen noch! Ich habe nämlich ein neues Lieblingskleidungsstück gefunden, das ich nicht mehr missen möchte und ein sehnsüchtig erwartetes Buch erschien. Ersteres ist die alte Jeansjacke von meinem Vater, die ich im Herbst ständig getragen habe und das Buch ist, natürlich, "Harry Potter and the Cursed Child". Ich habe mich sosehr gefreut, als das Buch rauskam, denn Harry Potter ist einfach die beste Buchreihe, die jemals erschienen ist. Don`t fight me on this one!


September

Im September habe ich meinen allerletzten Wettkampf im Geräteturnen absolviert und war - gelinde gesagt - schlecht. Das hat mich aber nicht weiter gestört, denn wenn ich ehrlich sein soll: Gut war ich in der Sportart noch nie und eigentlich war ich auch einfach nur froh, als das Ganze vorbei war, ohne dass ich mich verletzte.

Oktober

Der Oktober war sowas wie mein Reisemonat. Zuerst ging es für ein paar Tage nach Berlin, wo natürlich kräftig geshoppt wurde und danach verbrachte ich mit meinem grossen Bruder noch ein paar Tage in Hamburg, wo wir als Highlight der Reise das Musical "Aladdin" schauen gingen.




November

Im November passierte dann dafür fast gar nichts. Die Herbstmesse fand, wie jedes Jahr, statt und ich ging brunchen aber sonst verlief der Monat schnell und auch ein wenig langweilig.


Das wahrscheinlich Tollste, das passiert ist, war, dass ich mit ein paar Freunden nach Ladenschluss in der IKEA Verstecken spielen gehen konnte. Das war irgend so ein offizielles Werbeding von IKEA und war ziemlich lustig.

Dezember

Der Dezember stand ganz im Zeichen von Weihnachten. Geschenke kaufen und basteln, Kekse backen, Weihnachtslieder hören und dabei hat mich sehr oft irgendein Buch begleitet, denn in diesem Jahr habe ich vor allem gegen Ende des Jahres sehr oft und viel gelesen. Das möchte ich auch so beibehalten und vielleicht könnt ihr aus diesem Grund hier auf dem Blog im nächsten Jahr auch des Öfteren eine Review lesen.


Das war es jetzt auch mit meinem Jahresrückblick. Ich hoffe sehr, dass auch ihr ein gutes 2016 erleben durftet und wünsche euch allen einen guten Rutsch ins 2017! Bis im nächsten Jahr!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen