Sonntag, 12. Februar 2017

Let`s Talk About?


Hallo ihr Lieben♡

Ich sitze gerade in kurzen Hosen und einem T-Shirt in unserem Wintergarten und geniesse die Sonne, die mir heute wirklich grosse Hoffnungen auf einen baldigen Frühlingsanfang macht. Ich bin ja ein totales Sommer- oder zumindest Wärmekind. Natürlich mag ich es auch mal ein paar Tage lang in einem Winterwunderland zu verbringen und auch den Herbst liebe ich, aber am glücklichsten bin ich dann doch, wenn die Sonne vom Himmel strahlt, überall Vögel zwitschern und man wieder richtig gerne draussen ist.


Ich habe mir lange überlegt, was ich heute posten soll, habe mir beim Joggen den Kopf über neue Ideen zerbrochen und bin trotzdem nicht so recht zu einem zufriedenstellenden Ergebnis gekommen. Eine Buch-Review gab es schon letzte Woche. Das Outfit, das ich vor ein paar Wochen geshootet habe, kommt mir heute gerade etwas unpassend vor, weil es auf den Bildern Schnee hat und ich gerade wirklich nur noch Sonnenschein und Wärme möchte. Neue Favoriten hab ich seit dem letzten Post zu dem Thema auch nicht gefunden. Am allerliebsten würde ich gerade einen schönen Reisepost schreiben, mit ganz vielen sonnigen Bildern und guter Laune. Aber verreist bin ich auch schon lange nicht mehr. Und so bleibt mir nichts anderes übrig, als die Idee zu verwirklichen, die in den letzten Tagen in mir aufgekommen ist.

Ich weiss ja nicht, wie es euch geht, aber ich lese selber unglaublich gerne persönliche und kritische Posts und Texte, die einfach schön geschrieben sind. Für mich muss nicht jeder Blogpost, den ich lese, eine riesige, starke Aussage oder eine geballte Ladung Inspiration sein. Meistens reicht es mir, wenn ich Spass und Freude beim Lesen habe. Oder wenn mich der Text zum Nachdenken anregt. Besonders gerne lese ich deshalb in letzter Zeit die Blogs von Maddie und Franziska. Ihre Posts sind interessant, ecken manchmal an und gefallen mir genau deshalb. Sie nehmen kein Blatt vor den Mund, sind ehrlich mit ihren Lesern und bekommen dafür zwar mehr Kritik als andere BloggerInnen, bleiben sich selbst aber treu. Genau das liebe ich an den beiden.

Aber während ich darüber nachdachte, fiel mir auf, dass ich selber eigentlich eher "nichtssagende" Posts schreibe. Im "echten" Leben bin ich eine Person, die sich besonders ihrer Familie extrem gerne mitteilt, ständig wie ein Wasserfall redet und unbedingt zu allem ihren Senf dazugeben muss. Dass das hier auf meinem Blog nicht so ist, erscheint mir plötzlich sehr schade. Klar, ich mag, was ich tue. Ich schreibe über die Themen, die mich interessieren, poste dadurch einen bunten Mischmasch, den vielleicht nicht so viele Leute interessiert, wie wenn ich ein reiner Fashion oder Fitness oder Bücher Blog wäre, aber das ist es, was ich mag. Ich möchte mich nicht einschränken, in meiner Themenwahl, nur um in eine Kategorie zu passen. Das merkt man vielleicht auch an meinem Instagram-Account: Da wird mein Feed sowohl von Food, als auch von Fashion, Landschaften und Produktfotos geziert. Ich möchte mich nicht in eine Sparte zwängen, in die ich nicht komplett reingehöre. Das wäre nicht ich und deshalb habe ich mich in den letzten Tagen des Öfteren gefragt, warum ich eigentlich nicht auch solche Posts schreibe, wie zum Beispiel Franziska. Posts über Themen, die mich gerade bewegen. Posts, die man nicht mit dem Label "Fashion" oder "Fitness" beschreiben kann, dafür aber mit den Labels "Personal" und "Honest".

Vor einiger Zeit habe ich schon einmal versucht, solch eine Serie zu starten. Meine "Outofmylife"-Serie besteht bis heute aber nur aus sechs Posts, die ich auch nicht alle zu hundert Prozent dorthin einordnen würde. Eigentlich schade. Und darum möchte ich daran etwas ändern.

Ich möchte in Zukunft ab und zu Posts unter dem Label "Let`s Talk About" veröffentlichen. Wie oft das geschehen wird, weiss ich nicht. Die Themen, die ich dabei behandeln möchte? Keine Ahnung. Alles, was mich interessiert und nicht ins Label "Fashion", "Review", "Food" und wie sie alle heissen passt. In diesen Posts möchte ich mir einfach alles von der Seele schreiben, was mich zu einem bestimmten Thema beschäftigt, ohne darauf zu achten, dass das, was ich schreibe, "blogtauglich" ist. Ich möchte diese Posts schreiben, weil mir in den letzten Tagen bewusst wurde, wie oft ich in meinem Kopf nach Formulierungen suche, um bestimmte Themen zu behandeln - ohne sie dann jemals auch wirklich zu verwenden. Wie gesagt, weiss ich noch nicht so recht, wie diese "Let`s Talk About" Posts schlussendlich aussehen werden. Ich werde sicher über schöne Dinge schreiben, wie das unbeschreibliche Gefühl, das ich jeweils während den ersten Frühlingstagen habe oder über die frühen Morgenstunden, die ich über alles liebe. Aber vielleicht wird auch das ein oder andere Mal etwas Ernstes kommen. Ein Thema, das nicht einfach nur schön ist, denn auch das gehört zum Leben und für mich somit auch zu meinem Blog.

Ich freue mich auf diese neue "Serie", auch wenn ich noch sehr unsicher bin, ob es dann auch wirklich so wird, wie ich es mir vorstelle. Aber wer nicht gewagt, der nicht gewinnt - oder? Der erste richtige Post der Serie wird wohl irgendwann in den nächsten Wochen mal kommen, ich werde mich aber nicht gross stressen, bloss um die Serie so schnell wie möglich zu starten. Ich möchte nämlich nichts überstürzen, lass mir lieber etwas mehr Zeit, um Texte zu schreiben, die ich auch wirklich mag, als so "husch-husch" etwas hinzukritzeln. Ich hoffe natürlich, dass auch ihr euch freut und wünsche euch einen guten Start in die neue Woche! Bis bald :)

Kommentare:

  1. Toller Post Liebes! :)
    Ich bin gespannt auf das Ergebnis!
    Liebe Grüße, Franziska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Franziska! Ich bin ehrlich gesagt auch gespannt, weil ich noch überhaupt nicht weiss, wie es wird ;)

      Löschen