Sonntag, 13. August 2017

Travel Diary - Fuerteventura♡

the ocean stirs the heart, inspires the imagination and brings eternal joy to the soul. - Robert Wyland♡


Die ersten beiden Juliwochen habe ich dieses Jahr, wie bereits vor zwei Jahren, auf Fuerteventura im Club Magic Life verbracht. Wir sind dieses Jahr wieder hingeflogen, weil es uns das letzte Mal so gut gefallen hat und wir haben erneut einen sehr tollen Urlaub erlebt.


Unsere Reise ging Montags am Vormittag los. Wir flogen ab Basel und der Flug dauerte ungefähr vier Stunden. Gereist sind wir mit TUI Fly und der Flug war sehr angenehm. Auf Fuerteventura angekommen, habe ich meine Entscheidung, lange Hosen zu tragen, ziemlich schnell bereut. Das Wetter war super und recht warm und so freute ich mich schon aufs Hotel, wo ich mich umziehen konnte. Die Busfahrt war ehrlichgesagt recht mühsam, weil der Fahrer einen ziemlich komischen Fahrstil hatte, aber als wir ankamen, war das schnell vergessen.


Gewohnt haben wir, wie gesagt, wieder im Club Magic Life. Ich finde dieses Hotel einfach super, weil es ein riesiges Sportprogramm, eine tolle Anlage mit mehreren Pools, direkten Strandzugang und super Essen gibt. Dieses Mal hatten wir auch Zimmer mit einer unglaublichen Aussicht, denn sie waren direkt über dem Meer, was uneingeschränkten Meerblick bedeutete.


Viel gemacht haben wir im Urlaub eigentlich nicht. Nach dem Frühstück habe ich jeden Tag etwas Sport getrieben, weil das tolle Programm natürlich ausgenutzt werden wollte. So habe ich sowohl das Laufband als auch die Kurse das ein oder andere Mal besucht. Besonders gut gefallen haben mir dabei die "Bodywork" und "Bauch, Beine, Po" Kurse, weil man da auch recht viel Aerobic machte und mir dieses Bewegen zur Musik super viel Spass machte - nur war ich leider grottenschlecht darin! Auch Tennis haben wir zwei oder dreimal gespielt, dafür muss man sich einfach im Voraus anmelden. Und am letzten Tag habe ich auch noch den Kurs "Trampoline Jumping" besucht, der mir wirklich extrem viel Spass machte! Kann ich nur empfehlen.


Zum Essen kann ich auch erneut nur Gutes berichten. Sowohl beim Frühstück als auch beim Abendessen gab es immer ein riesiges Buffet, bei dem jeder was finden konnte, was ihm schmeckte und während der Mittagszeit gab es eine gute Auswahl an kleineren und grösseren Snacks. Wer das Hotel mal besucht, sollte unbedingt auch mal das spanische Restaurant testen! Ich war an einem Abend da und das Essen war unglaublich lecker!

Was ich auch sehr gerne gemacht habe, war, auf dem Balkon Zeit zu verbringen. Dank der wunderschönen Aussicht und sehr bequemen Sesseln, liebte ich es, abends nach dem Duschen und vor dem Essen mich rauszusetzen, etwas Kaltes zu trinken und dabei den Wellen zu lauschen und ein Buch zu lesen...



Ausflüge haben wir nie wirklich gemacht, weil es auf der Insel nicht allzu viel zu sehen gibt. Wir sind bloss zwei Mal nach Jandia spaziert und haben dort auf dem Weg Streifenhörnchen und Wellensittiche angetroffen.


Was ich mit der ganzen Zeit angestellt habe, die noch übrigblieb? Lesen. Ich habe insgesamt acht Bücher gelesen in den beiden Wochen, die wir auf Fuerteventura verbracht haben und dabei einige neue Lieblinge entdeckt (Fangirl! Holding up the Universe!). Ich liebe das an Ferien. Endlich findet man mal Zeit, etwas mehr zu lesen und kann dadurch den To-Be-Read-Stapel verkleinern.


Den Versuch, ein Outfit zu fotografieren, habe ich dieses Jahr nur ein einziges Mal unternommen. Denn leider war mein grosser Bruder, der normalerweise meine Fotos macht, dieses Jahr nicht im Urlaub dabei und so musste mein kleiner Bruder herhalten, der das Ganze noch nicht so gut im Griff hat. Dementsprechend war es auch recht schwierig ein akzeptables Bild zu finden und ich entschied mich dazu, das Outfitshooten zu lassen...


Alles in allem war der Urlaub wirklich toll und vielleicht werde ich Fuerteventura in Zukunft ja wieder einmal einen Besuch abstatten... Das Hotel kann ich auf jeden Fall jedem empfehlen und in dem Sinne wünsche ich euch einen schönen Abend!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen