Sonntag, 17. September 2017

Der Vater, der vom Himmel fiel von J. Paul Henderson - Review♡


Hallo ihr Lieben♡

Heute gibt es eine Review zu meinem allerersten Rezensionsexemplar, das ich je bekommen habe. Ich habe mich unglaublich darüber gefreut, vielen Dank also nochmals an Vorablesen.de ( klick hier ) und den Diogenes Verlag. Die heutige Review dreht sich um das Buch "Der Vater, der vom Himmel fiel" von J. Paul Henderson.


Zum Buch

Titel: Der Vater, der vom Himmel fiel

Autor: J. Paul Henderson

Verlag: Diogenes

Umfang: 341 Seiten (Hardcover)

Inhalt

Als Lyle Bowman von einem Bus überfahren wird, hinterlässt er zwei Söhne, die seit Jahren nicht mehr miteinander gesprochen haben, ein bröckelndes Haus, einen verrückten Bruder, der einen Banküberfall plant und ein grosses Geheimnis. Greg, einer seiner beiden Söhne, kehrt daraufhin in die alte Heimat zurück und muss die verworrene Situation irgendwie in den Griff kriegen - nicht zuletzt seinem Vater zuliebe, der ihm einen letzten Besuch aus dem Jenseits abstattet.

Meine Meinung

Wie ihr anhand der Inhaltsangabe wahrscheinlich gemerkt habt, dreht es sich bei "Der Vater, der vom Himmel fiel" um ein eher... merkwürdiges Buch. Ein Achtzigjähriger, der eine Bank überfallen will, ein erwachsener Mann, der Angst vor Füssen hat und nicht zuletzt ein Tod durch Überfahren eines Buses sind alles nicht gerade alltägliche Dinge, doch genau das hat das Buch in meinen Augen zu etwas ganz besonderem gemacht.

J. Paul Henderson hat einen tollen Schreibstil - witzig und trocken zugleich. Er reisst keine grossen Witze, sondern bringt seine Leser durch kuriose Figuren und Situationen zum schmunzeln.

Das Buch handelt wie gesagt von der Familie Bowman und ihren Problemen. Ich fand die Geschichte toll, da sie eine gute Mischung an eher ernsten Stellen und Gedanken und witzigen Situationen beinhaltet.

Einziger Mangel aus meiner Sicht ist, dass die beiden Brüder Greg und Billy sich viel zu schnell und viel zu einfach versöhnt haben. Das hat die ganze Geschichte rund um ihren Streit meiner Meinung nach etwas unglaubwürdig wirken lassen. Denn wenn zwei Menschen sechs oder sieben Jahre lang nicht miteinander sprechen, obwohl sie Brüder sind, muss schon etwas Ernsteres vorgefallen sein und ich glaube nicht, dass es dann innerhalb weniger Tage, ohne richtige Aussprache plötzlich wieder toll zwischen ihnen laufen kann.

Ansonsten fand ich das Buch aber höchst unterhaltsam und toll und deshalb bekommt es von mir vier von fünf Sternen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen