Sonntag, 22. Oktober 2017

Farbenblind von Trevor Noah - Review♡


"We tell people to follow their dreams, but you can only dream of what you can imagine, and, depending on where you come from, your imagination can be quite limited." - Trevor Noah♡


Hallo und herzlich willkommen zur Rezension eines Buches, das mir freundlicherweise vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank nochmals an dieser Stelle für "Farbenblind" von Trevor Noah.

Zum Buch

Titel: Farbenblind

Autor: Trevor Noah

Verlag: Blessing

Umfang: 336 Seiten (Hardcover)

Inhalt

In "Farbenblind" erzählt Trevor Noah ebenso feinsinnig wie komisch in achtzehn Geschichten von seinem Aufwachsen in Südafrika, das den ganzen Aberwitz der Apartheid bündelt: warum ihn seine Mutter aus einem fahrenden Minibus warf, um Gottes Willen zu erfüllen, welche Musik er für einen tanzenden Hitler aufzulegen pflegte, um sein erstes Geld zu verdienen, und wie ihn eine Überwachungskamera, die nicht einmal zwischen Schwarz und Weiß unterscheiden konnte, vor dem Gefängnis bewahrte.

Meine Meinung

Bevor ich dieses Buch gelesen habe, kannte ich Trevor Noah nur aus Videos der "The Daily Show", die ich auf Youtube gefunden habe. In der Daily Show spricht Noah politische Themen auf eine sehr unterhaltsame und gleichzeitig informative Art und Weise an, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Und genau so habe ich ihn auch als Autor wahrgenommen. 

Das Buch erzählt ein Stück weit sein Leben oder zumindest seine jungen Jahre unter dem Apartheidregime und was danach kam. Bevor ich seine Geschichten gelesen habe, hatte ich ehrlichgesagt keine Ahnung von der Apartheid und dem, was sie bedeutete und so hat mir persönlich das Buch extrem viel beigebracht und das auf eine solch unterhaltsame und interessante Weise, wie es kein Schulbuch könnte. 

In jedem Kapitel hat Noah eine bestimmte Situation oder einen Abschnitt aus seinem Leben nacherzählt, der etwas bestimmtes aufzeigte. So lernt man etwas über die absolute Unstimmigkeit der Apartheid, über Rassismus unter Gleichrassigen, über häusliche Gewalt und vieles mehr. 

Sein Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen und überhaupt hat mir das Buch einfach unglaublich gut gefallen, wie ihr vielleicht merkt. 

Ein kleiner Makel, der mir aufgefallen ist, ist, dass bei mir am Ende besonders eine Frage offenblieb. Und zwar: Was ist aus Teddy geworden? Ich hätte gerne mehr darüber erfahren, was mit seinem Kumpel passiert ist und auch über Trevors Werdegang vom "Nobody" zum gefeierten Comedian und Talkshow-Host hätte ich gerne mehr gelesen. Jedoch hätten mehr Details wohl auch einfach den Rahmen gesprengt, denn ich glaube Noah hatte bisher ein so ereignisreiches Leben, dass er auch fünf Bücher darüber schreiben könnte. 

Alles in allem hat mich das Buch aber beinahe restlos überzeugt und bekommt so fünf von fünf Sternen von mir. Hier * könnt ihr das Buch via Amazon kaufen.

*Alle mit Sternchen* markierten Links sind Affiliate Links. Wenn ihr Produkte über diese Links bestellt, ändert sich für euch nichts am Kaufpreis, doch der Blogger bekommt eine kleine Provision.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen