Sonntag, 8. April 2018

Why I love Poetry♡


"Poetry is the rhythmical creation of beauty in words." - Edgar Allan Poe


Früher dachte ich immer, Gedichte seien langweilig. Alles, was ich aus der Welt der Poesie kannte, waren ein paar wenige Klassiker, die wir in der Schule lesen und interpretieren und auswendig lernen mussten. Und nichts davon gefiel mir. Die Sprache klang für mich künstlich und falsch - als wenn die Autoren der Gedichte sie nur schrieben, um alle anderen zu beeindrucken mit komplexen Sätzen und Wörtern, die sonst nie verwendet werden. Sie konnten mich nicht berühren und ich glaube, so geht es vielen da draussen.

In der Schule lernt man Gedichte genau zu untersuchen. In Einzelteile zu zerlegen. Und damit leider viel zu oft auch jegliche Gefühle und Emotionen zu erdrücken und verdrängen. Das erste Mal, dass mich ein Gedicht berühren konnte, war erst gegen Ende der Sekundarschule gekommen. Damals lasen wir das Gedicht "Der Panther" von Rainer Maria Rilke und es konnte tatsächlich Gefühle in mir wecken. Das überraschte mich, doch es konnte meine Neugierde nicht genug stärken, um mich dazu zu bringen, weitere Gedichte zu suchen, die das selbe mit mir anstellen würden. Stattdessen vergass ich das Ganze wieder mehr oder weniger.

Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe
so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe
und hinter tausend Stäben keine Welt.

Der weiche Gang geschmeidig starker Schritte,
der sich im allerkleinsten Kreise dreht,
ist wie ein Tanz von Kraft um eine Mitte,
in der betäubt ein großer Wille steht.

Nur manchmal schiebt der Vorhang der Pupille
sich lautlos auf -. Dann geht ein Bild hinein,
geht durch der Glieder angespannte Stille -
und hört im Herzen auf zu sein.

- Rainer Maria Rilke

Und dann kam das letzte Jahr und damit der riesige Hype um das Buch "Milk & Honey" von Rupi Kaur. Es dauerte eine Weile, bis ich das Buch selber kaufte, doch ich bin unheimlich froh, dass ich es getan habe. Denn mit "Milk & Honey" fand ich heraus, dass Gedichte auch mich berühren können und nicht immer nur langweilig sein müssen. Im Gegenteil: Gedichte können wunderbare Unterhaltung bieten!

i didn`t leave because i stopped
loving you i left cause the
longer i stayed the less
i loved myself
- rupi kaur

Rupi Kaur hat es in ihren Gedichten geschafft, Gefühlen Ausdruck zu geben, von denen ich manchmal nicht einmal wusste, dass ich sie hatte und das ist etwas, was ich sosehr an Gedichten mag. Sie schaffen es den Gedanken und Emotionen Worte zu verleihen, die ich selbst nicht in Worte fassen kann.

they did not tell me it would hurt like this
no one warned me
about the heartbreak we experience with friends
where are the albums i thought
there were no songs sung for it
i could not find the ballads
or read the books dedicated to writing the grief
we fall into when friends leave
it is the type of heartache that
does not hit you like a tsunami
it is a slow cancer
the kind that does not show up for months
has no visible signs
is an ache here
a headache there
but manageable
cancer or tsunami
it all ends the same
a friend or a lover
a loss is a loss is a loss
- rupi kaur (the underrated heartache)

Mittlerweile habe ich mir ziemlich viele Gedichtsammlungen (meine Favoriten habe ich hier vorgestellt) gekauft und auch wenn nicht alle gleich toll sind, gefallen sie mir schlussendlich doch alle relativ gut und deshalb kann ich nur jedem, der glaubt, dass Gedichte langweilig sein müssen, empfehlen: Gib ihnen nochmals eine Chance! Es lohnt sich.

when i die,
do not
waste 
a minute
mourning me.
i may go,
but i will
leave behind
all my
thousand & one
lives.
- a bookmad girl never dies. 
- amanda lovelace

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen