Sonntag, 20. Januar 2019

Easy ways to reduce your plastic waste


In letzter Zeit habe ich versucht, mich vermehrt mit dem Thema Plastikmüll auseinanderzusetzen. Ich denke, wir wissen mittlerweile alle, dass es um unsere Ozeane und unsere Erde im Allgemeinen nicht wirklich gut steht und falls das bei euch genauso wie bei mir den Wunsch auslöst, zumindest einen kleinen Teil zur Besserung beizutragen, habe ich heute ein paar sehr einfach Wege für euch gesammelt, wie ihr euren Plastikverbrauch reduzieren könnt.



Mir ist natürlich auch bewusst, dass man mit diesen Schritten keinen riesigen Unterschied erreicht aber ich glaube fest daran, dass es besser ist, einen kleinen Beitrag zu leisten als gar nichts zu tun.

festes shampoo in der dose anstatt flüssiges in der plastikflasche.

Das war der allererste Schritt, den ich selber unternommen habe und ich wünschte, ich hätte das schon früher getan. Es ist nämlich wirklich denkbar einfach im Laden statt flüssigem Shampoo festes zu kaufen und damit ein kleines bisschen Plastik einzusparen. Ich habe meines bei Lush gekauft, was natürlich nicht ganz günstig ist. Aber ich denke, dass es relativ lange halten wird und darum ist es mir das Wert.

bambuszahnbürste anstatt plastikzahnbürste.

Die herkömmlichen Zahnbürsten kennen wir wahrscheinlich alle. Kunststoffbürsten gepaart mit Plastikgriff. Dass das nicht gerade eine ideale Zusammensetzung ist, muss ich wahrscheinlich nicht weiter erklären. Zwar denkt man sich, dass ein paar Zahnbürsten im Jahr nicht so viel ausmachen aber auch hier möchte ich lieber denken: Gar kein Plastik ist eindeutig besser als ein wenig Plastik. Darum habe ich mir eine Bambuszahnbürste gekauft. Meine ist von der Marke Hydrophil. Die Produkte der Marke sind alle vegan und wasserneutral produziert. Bei ihren Bambuszahnbürsten besteht der Griff aus Bambus und die Borsten aus nachwachsenden Rohstoffen. Bambuszahnbürsten sind eine super Alternativen für die "normalen" Zahnbürsten und die fünf Franken, die ich für meine im Unverpackt Laden gezahlt habe, gehen meiner Meinung nach völlig in Ordnung.

wiederverwendbare trinkflasche anstatt pet.

Zu guter Letzt möchte ich euch noch einen Produktswap vorstellen, den wirklich jeder machen kann und das mit minimalem Aufwand. Eine gute wiederverwendbare Trinkflasche ist zwar auf jeden Fall die teuerste Investition, die ich in diesem Post zeige aber auf längere Zeit gesehen, lohnt es sich sehr. Ich habe für meine schwarze Metallflasche von 46 Nord ungefähr dreissig Franken bezahlt, was ich völlig in Ordnung finde. Seit ich die Flasche habe (Anfangs Dezember gekauft) habe ich insgesamt vielleicht noch drei Mal eine PET Flasche gekauft - hätte ich die Flasche nicht, wären es wahrscheinlich eher gegen die 10. Das Beste an diesem Modell ist, dass sie Getränke bis zu zwölf Stunden warm und bis zu vierundzwanzig Stunden kalt hält. Das ist gerade jetzt im Winter natürlich perfekt für Tee und im Sommer ist es auch toll, wenn das Wasser nicht nach einer halben Stunde eher einer Suppe gleicht als einer Erfrischung. Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden mit der Flasche, der einzige Makel ist die schwarze Farbe. Diese ist mit irgendeinem Lack aufgetragen worden, der leider sehr schnell Kratzer kriegte und mittlerweile gibt es vereinzelte Stellen, die nicht mehr so schön aussehen. Falls ihr euch also solch eine Flasche zulegen wollt, wäre es eine Überlegung wert, einfach die normale silberne Variante zu nehmen. Aber nebst Metallflaschen gibt es natürlich auch sehr tolle aus Glas, wobei ich diese nicht ganz so praktisch finde.


Ihr seht, ich habe selber noch nicht allzu viele Produkte gegen umweltfreundlichere Alternativen ausgetauscht. Aber ich habe mir fest vorgenommen, fortan wenn ein plastikverpacktes Produkt leer wird, nach einer plastikfreien Alternative Ausschau zu halten und werde euch auf jeden Fall immer mal wieder ein Update geben und hoffentlich viele weitere Tipps zum Verzicht auf Plastik geben können. Bis dahin hoffe ich natürlich, dass die / der ein oder andere von euch einen oder mehrere dieser Alternativen testen wird und falls ihr schon Erfahrungen mit diesen Produkten gemacht habt, würde es mich auf jeden Fall sehr interessieren, was ihr von ihnen hält!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen